Logistik “Made in Dormagen”

Logistik „Made in Dormagen“:
Barth + Co. sorgt für Kinogenuss von Frankfurt bis Nordhorn

Kein Kinoabend ohne Popcorn. Kein Popcorn ohne Barth + Co.: Der Dormagener Logistiker sorgt dafür, dass 400 Lichtspielhäuser zwischen Frankfurt am Main und Nordhorn per LKW mehrfach pro Woche mit allem versorgt werden, was es für ein gelungenes Filmerlebnis braucht. Das beginnt bei Mais, Zucker, Nachos, Soßen und hört bei Strohhalmen, Prosecco-Dosen, Eismaschinen, Marshmellows in allen Variationen, Getränkebechern, Schokoriegeln und Chipsdosen, Seife und 3D-Brillen noch lange nicht auf. Die größtenteils süße Fracht lagert in den Hallen des Unternehmens in St. Peter. „Diesen Kundenauftrag des deutschen Marktführers wickeln wir seit 18 Jahren ab. Eine fehlerfreie Kommissionierung der Aufträge sowie die termingerechte Auslieferung sind das A und O“, berichtet Dilek Durusoy, bei Barth + Co. in Dormagen verantwortlich für die Bereiche Vertrieb und Marketing. Mit einfachem Abstellen an der Laderampe ist es nicht getan, denn die Anlieferung erfolgt „frei Verwendungsstelle“, also bis in die Küchen und Lagerräume der Kinos.

Der Auftrag fällt ins Geschäftsfeld der „Kontraktlogistik“: Dabei werden Waren für den jeweiligen Kunden just in time ein- und ausgelagert. Bei Barth + Co. liegt der Fokus auf Konsumgütern: Eine weitere Halle auf dem Firmengelände füllen Kleidung, Schuhe und Accessoires. Auch hier bietet Barth + Co. eine Besonderheit. Das Unternehmen besitzt umfangreiche Zollgenehmigungen. Die Abwicklung mit den Zollbehörden erfolgt mit eigenen Mitarbeitern.

Zu den Kunden zählen viele mittelständische Unternehmen, „es sind gewachsene Beziehungen“, die das Unternehmen mit Stammsitz in Hallbergmoos bei München auf eine breite Basis stellen. Die Niederlassung Dormagen versteht sich ebenso aufs grenzübergreifende Geschäft, insbesondere in die Türkei und nach Georgien. Am nördlichen Stadtrand von Tiflis wickelt die 2017 gegründete LLC Barth Logistik auf 10.000 qm Lagerfläche zahlreiche Logistikaufträge ab. Der noch junge Staat an der Grenze von Asien zu Europa ist ein Wachstumsmarkt mit Potenzial, sagt Durusoy: „Es gibt viele hungrige, gut ausgebildete junge Menschen dort, die arbeiten wollen.“ Noch funktioniert der Warentransport in eine Richtung: Georgien importiert, dürfte aber nicht zuletzt dank deutscher Unternehmen, die sich dort ansiedeln, mittelfristig unter die Exporteure gehen.

Dann könnte das Geschäft von Barth + Co. in Dormagen weiter wachsen, vorausgesetzt, dass die entsprechende Personalgewinnung gelingt. „Mitarbeiter für die Lagertätigkeiten zu finden, die körperlich belastbar, gut zu Fuß und wetterfest sind“, umreißt Dilek Durusoy die aktuell größte Herausforderung für ihren Arbeitgeber. Wer sich für eine Ausbildung im Speditionsgewerbe und der Lagerlogistik interessiert, rennt bei Barth + Co. offene Türen ein. Das Speditionsunternehmen punktet als Mittelständler mit familiärer Atmosphäre und legt Wert darauf, dass die Mitarbeiter alle Bereiche des Logistik-Geschäfts kennen und beherrschen. Darauf wird in der Ausbildung geachtet. „Jeder von uns hier in Dormagen hat schon mal kommissioniert, wenn Not am Mann war“, so Durusoy. Auch Aushilfen, die Warenlieferungen zusammenstellen, werden eingestellt. Die Suche nach geeigneten Bewerbern für die Ausbildungsberufe wird schon seit Jahren durch einen Dormagener Linienbus als Werbeträger erfolgreich unterstützt.